Die Psychologie des Glücksspiels

Die Psychologie des Glücksspiels

Glücksspiele sind seit vielen Jahrhunderten und in vielen Kulturen eine beliebte Quelle der Unterhaltung. Beim Glücksspiel in einer Online Spielothek haben Sie die Chance, Geld oder Preise zu gewinnen, aber gibt es noch andere Gründe für das Glücksspiel? Ein Einblick in die Psychologie des Glücksspiels gibt Aufschluss über diese Frage.

Das Gehirn des Glücksspielers

Jüngste Fortschritte in der bildgebenden Technologie des Gehirns helfen Wissenschaftlern zu verstehen, wie diese Merkmale von Glücksspielen so effektiv sind, dass sie zum Weiterspielen verleiten. Dabei hat man sich auf die funktionelle Magnetresonanztomografie verlassen, die Muster der Gehirnaktivität misst, während Freiwillige ein Glücksspiel spielen. Frühere Forschungen haben gezeigt, dass es ein zuverlässiges Muster der Gehirnaktivität gibt, wenn Menschen Geldgewinne erhalten. Insbesondere eine Region namens Striatum, nahe dem Zentrum des Gehirns, ist eine entscheidende Komponente in einem Kreislauf, der auch auf natürliche Verstärker wie Nahrung und sexuelle Reize sowie auf Drogen wie Kokain reagiert. Man glaubt, man hat alles unter Kontrolle.

Die Psychologie des Glücksspiels

Bei vielen Formen des Glücksspiels kommt es häufig zu knappen Misserfolgen, z. B. wenn Ihr gewähltes Pferd bei einem Pferderennen den zweiten Platz belegt. Eine mäßige Häufigkeit von solchen Ereignissen ermutigt zu längerem Glücksspiel. Die persönliche Entscheidung ist ein weiterer Faktor für die illusorische Kontrolle. Sie bezieht sich auf Situationen, in denen der Spieler eine gewisse Verantwortung für die Gestaltung seines Spiels hat. Die Menschen scheinen mit relativ kleinen Gewinnen zufrieden zu sein und nehmen auch kleinere Verluste in Kauf. Und eine Niederlage könnte tatsächlich, zumindest vorübergehend, die positive Reaktion auf einen Gewinn verstärken. Das liegt daran, dass sich die Gewinnerwartungen von Spielern während einer Pechsträhne ändern.Es ist zu bemerken, dass die Menschen nicht nur wegen der Aussicht auf einen Gewinn spielen. Was sind die Gründe?

Es enthält ein gewisses Risiko

Einer der Hauptgründe für das Spielen ist, dass es in der menschlichen Natur liegt, sich beim Wagnis aufgeregt zu fühlen. Das positive Gefühl, das man beim Spielen gewinnt, ist nicht anders. „Werden meine Zahlen richtig sein?“ „Wird mein Team gewinnen?“

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Das Gefühl der Vorfreude erzeugt ein natürliches Rauschgefühl, einen Adrenalinstoß, nach dem viele von uns auf der Suche sind. Ein Gefühl, von dem manche Menschen glauben, dass sie ohne diesem Gefühl nicht leben können.

Die Flucht vor dem Alltag

Das Spielumfeld kann eine Flucht aus dem Alltag bieten. Ob in einem glamourösen Casino, in einer lauten und aufregenden Spielhalle oder sogar in einem Online-Wettbüro – während des Spiels sind wir von anderen Menschen, anderen Geräuschen und Emotionen umgeben, die unsere Sinne anregen und erregen. Menschen entscheiden sich für das Glücksspiel, um ihre familiären oder körperlichen Probleme zu vergessen. Dadurch können sie Stress, Depressionen und Ängste besser bewältigen. Der persönliche Stress kann auch aus Gewalt resultieren. Zum Beispiel durch Missbrauch am Arbeitsplatz, Cybermobbing oder die Misshandlung durch ein Familienmitglied. Viele Spieler versuchen, diese Qualen zu vergessen und spielen weiter.

Es ist glamourös

Es ist glamourösDie Medien und Werbeagenturen verstehen die Psychologie des Glücksspiels und zeichnen oft ein stilvolles, erotisches und modisches Bild vom Glücksspiel. In Film und Fernsehen sehen wir Charaktere, die eine Nacht im Casino oder einen Nachmittag beim Pferderennen genießen. Oft wird der Eindruck erweckt, man befinde sich in der gehobenen Gesellschaft. Die Werbung in den Medien weckt die Aufmerksamkeit der Menschen für diese Glücksspielseiten. Es werden auch gewöhnliche Gewinner gezeigt, die Tausende oder Millionen gewonnen und ihr Leben verändert haben. Die Medien erklären auch, wie man diesen Seiten beitritt und oftmals auch, wie man es spielt.

Es hat gesellschaftliche Gründe

Das Glücksspiel ist als Teil der Kultur dieses Landes akzeptiert und wird daher von der Mehrheit der Bevölkerung (mit unterschiedlicher Häufigkeit) betrieben. Die meisten Spieler lieben es, mit ihren Freunden Seite an Seite die Spiele zu spielen und auch zusammenzuarbeiten. Auf diese Weise werden Freundschaften geschlossen und neue Freunde gewonnen. Die Leute treten diesen Seiten bei und spielen, um sich mit einer bestimmten Gruppe verbunden zu fühlen. Da Glücksspiele immer beliebter werden und diejenigen, die sie spielen, als „coole Typen“ gelten, wollen andere Leute nicht zurückbleiben. Andere lieben es, mit ihren Familienmitgliedern zu spielen. Ein Familienmitglied zu haben, das spielsüchtig ist, kann Sie anfällig dafür machen, selbst süchtig zu werden. Das Spielen in Teams oder Gruppen schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit, das die Menschen motiviert, weiterzuspielen.

Für wohltätige Zwecke

Einige Glücksspielseiten ermutigen Menschen dazu, diese Spiele zu spielen, um Geld für wohltätige Zwecke zu ergattern. Einige Seiten zum Beispiel sponsern Fußballmannschaften oder helfen armen Menschen. Die Spieler sollen den Eindruck gewinnen, dass sie mit dem gewonnenen Geld anderen Menschen helfen wollen. Selbst wenn manche Menschen Verluste hinnehmen müssen, spielen sie mit dem Gedanken weiter, anderen Menschen etwas Gutes zu tun.

Zum Spaß und Vergnügen

Zum Spaß und VergnügenManche Menschen spielen, um sich die Zeit zu vertreiben oder um Langeweile und Einsamkeit zu vermeiden. Sie machen es auch zu ihrem Hobby, wodurch es zur Gewohnheit wird. Selbst wenn sie verloren haben, spielen manche Menschen weiter, um Spaß zu haben und sich zu vergnügen. Das ist bei Studenten, die meistens Freizeit haben, üblich. Dies kann natürlich aber auch jedem Menschen passieren, der sich an das Spiel gewöhnt hat. Das hängt auch mit dem Alter und dem Geschlecht der Menschen zusammen. Ältere Menschen mögen Glücksspiele, die weniger Konzentration und Entscheidungsfindung erfordern, wie Bingo und Spielautomaten.

Frauen bevorzugen eher zufallsbasierte Spiele wie Spielautomaten und Drehknöpfe. Männer bevorzugen geschicklichkeitsbasierte Spiele wie Sportwetten oder das Spielen in Online Casinos. Das bedeutet nicht, dass Frauen keine Wetten oder Männer keine Spielautomaten spielen können. Sie können es, aber jedes Geschlecht bevorzugt die Glücksspiele, die ihm Spaß machen. Glücksspiele werden auch mit Partys mit Freunden in Verbindung gebracht, und das ist Teil des Spaßes. Spiele und Glücksspielautomaten sind außerdem so konzipiert, dass sie die Spieler durch ihre Boni und Belohnungen bei der Stange halten und begeistern.

Was ist die Tatsache?

Die oben genannten Gründe für das Glücksspiel haben alle einen gemeinsamen Nenner: Die meisten Menschen denken, dass Glücksspiel ein risikoarmes Geschäft mit hoher Rendite ist. Die Gewinnchancen stehen meistens zugunsten des Hauses. Trotzdem sind der Gedanke und die Aufregung, einen Casino-Jackpot zu knacken, oft zu verlockend – unabhängig von der Wahrscheinlichkeit.

Comments are closed.